Header_Materialpruefung_Kunststoffe_Ansicht

Materialprüfung Kunststoffe und
Faserverbundwerkstoffe

Der Leichtbau und die Materialprüfung sind die Insignien der IMA Dresden – mit Kunststoffen und
Verbundwerkstoffen, auch Composites genannt, beschäftigt sich unser Haus seit 1961.

Vorteilhafte Materialeigenschaften, vielseitige Einsatzgebiete und flexible Dimensionierungen gaben dem Kunststoff- und Composite-Markt enormen Auftrieb. Vor allem die Windenergie-, Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie die Schienenfahrzeugbranche treiben mit ihrer Nachfrage die Innovation beständig an.

Die IMA Dresden ist ein internationales Prüf- und Entwicklungszentrum für Werkstoffprüfung und begleitet Sie vom Grundwerkstoff über die Fertigungstechnologie bis zur Zulassung des fertigen Produktes. Dies umfasst sowohl statische, zyklische und dynamische Prüfungen als auch statische Langzeitprüfungen. Die normgerechten Materialproben fertigen wir mit verschiedensten Herstellungstechnologien im Haus. Darüber hinaus besitzt die IMA Dresden umfassende Erfahrungswerte in den Bereichen der Klebetechnik, Laminatberechnung sowie der Werkstoffzulassung.

Wir arbeiten nach deutschen und internationalen Normen und Richtlinien (DIN, ASTM, ISO…) oder nach Werksvorgaben. Alle relevanten Prüflabore sind akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025 und darüber hinaus sind die Geschäftsfelder „Materialprüfung von metallischen Werkstoffen“ und „Materialprüfung von nichtmetallischen Werkstoffen“ akkreditiert gemäß SAE Aerospace Standard AS7003 durch NADCAP (National Aerospace and Defense Contractors Accreditation Program).

Broschüre lesen

Alle Prüfungs-Normen von Materialprüfung Kunststoffe und Verbundwerkstoffe

Unser Leistungsspektrum

Ausgangspunkt nicht-metallische Werkstoffe und Verbindungen

Wir übernehmen für Sie die umfassende Bestimmung von mechanischen, thermischen und chemischen Eigenschaften sowie die Ermittlung der Beanspruchbarkeit von Kunststoffen, faserverstärkten Kunststoffen, Klebverbindungen oder hybriden Werkstoffkombinationen.

Je nach Erfordernis können diese Prüfungen bei tiefen und hohen Temperaturen sowie unter Medieneinfluss durchgeführt werden. Für Werkstoff- und Bauteilprüfungen besitzen wir umfangreiche Standardprüftechnik und Erfahrungen im Aufbau und Betrieb von Spezialprüfständen.

Auch haben wir uns auf das umfangreiche Prüfthema der thermoplastischen Verbundrohre spezialisiert. Die Qualifikation der „Thermoplastic composite pipes“  gewährleistet unter Anwendung der DNVGL-ST-F119 (DNVGL-RP-F119) Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit während ihrer Lebensdauer.

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie eine spezielle Lösung für Ihre Prüfanforderung benötigen.

Bitte akzeptieren Sie funktionelle Cookies um den Inhalt zu sehen.

Physikalische Prüfungen

In unseren Prüflaboren werden sowohl die spezifischen physikalischen als auch die thermischen Eigenschaften von Prüfmaterialien ermittelt. Die Bandbreite unserer Prüfungen hat eine hohe Reichweite: beginnend mit der Fasergehaltsbestimmung über die Ermittlung der Glasübergangstemperatur bis hin zur Probenkonditionierung.

Normen

Hier gelangen Sie zu den Normen der physikalischen Prüfungen.

Prüfspektrum

Physikalische Prüfungen

  • Dichte
  • Fasergehalt (GFK, CFK und Hybride)
  • Schliffanalyse
  • Faserverteilung

Thermische Analysen

  • DSC (Dynamische
  • Differenz-Thermoanalyse)
  • DMA (Dynamisch-mechanische Analyse)
  • Dilatometrie (Bestimmung Wärmeausdehnungskoeffizient)

Umweltprüfungen

  • Konditionierung von Material und Proben
  • Wasserlagerung
  • Lagerung in aggressiven Flüssigkeiten

Statische-Mechanische Materialprüfung

Zur statischen Charakterisierung von Faserverbundwerkstoffen führen wir verschiedenste Standardprüfungen durch. Gern beraten wir Sie, welche Prüfnormen auf Ihr Material und die zu ermittelnden Kennwerte zutreffen. Prinzipiell kann nach allen nationalen und internationalen Normen akkreditiert geprüft werden, entweder bei Normklima oder unter erhöhter und tiefer Temperatur. Außerdem können wir über die Normverfahren hinausgehende Prüfungen im Rahmen der flexiblen Akkreditierung Kategorie 2 anbieten.

Normen

Normenübersicht im Bereich der statisch-mechanischen Prüfungen.

Prüfspektrum

  • Zug, Druck, Biegung, Schub, Verbindungen
  • Belastungsbereich: 0,5 N – 4 MN
  • Normklimabedingungen:
  • 23 °C ± 2 °C, 50 % ± 5 % rel. Feuchte
  • Prüfung unter Temperatureinfluss:
  • Temperaturbereich: -55 °C bis 200 °C
  • Schraubverbindungen
  • Verschiedene Vorrichtungen zur Dehnungsmessung
  • Spezielle Einspannungen / Vorrichtungen (IMA-Druckprüfvorrichtung, IMA-Rail-Shear Prüfvorrichtung)

Bestimmung der Energiefreisetzungsrate

  • G1c Prüfung
  • G2c Prüfung (3ENF, 4ENF)
  • Mixed-Mode Prüfung

Impactprüfung

  • CAI (Compression After Impact)
  • Messung der Impacttiefe
  • Impact an Bauteilen
  • Dauerbeanspruchung impactgeschädigter Komponenten
  • Bestimmung des Schadensbereiches

 

Materialermüdungsprüfungen

Die zyklischen Prüfungsmethoden erfordern ein hohes Maß an Sachkenntnis, da die vielseitigen Eigenschaften dieser Werkstoffgruppe während der Prüfung berücksichtigt werden müssen. Auch mangelt es derzeit in diesem Prüffeld noch an anerkannten Normen. Unsere Experten führen für Sie gern die verschiedensten Prüfungen durch.

Normen

Sehen Sie hier die Normen der Materialermüdungsprüfungen.

Prüfspektrum

  • Belastungsbereich: 0,5 N – 2 MN
  • Kraft-, Weg- oder Dehnungsgeregelte Beanspruchung
  • Dehnungs- und Temperaturmessung
  • In-situ Rissdokumentation (optisch)
  • Auswertung von Wöhlerkurven
  • Ermüdungsprüfung unter Klimaeinfluss:
    • Hochtemperatur: +180 °C
    • Klimabedingungen: max. 85 °C und 85 % rel. Feuchte
    • Tieftemperatur: -60 °C

Geometrien und Methoden für Ermüdungsproben

  • Spezielle doppelseitig taillierte Geometrie für UD-Prüfungen (IMA-UDFA, IMA-up-UDFA)
  • G1c, G2c Prüfung
  • Knickstützen für Druckbeanspruchung
  • Geometrien akzeptiert von DNV GL
  • Komponenten und Elementstrukturen (z.B. Rotorblattwurzel-Verbindungen)

 

 

Materialkriechprüfungen

Bauteile aus faserverstärktem Kunststoff sollen für die Langzeitbelastung sicher ausgelegt werden. Dafür werden Werkstoffinformationen zum Verhalten des Bauteils unter Langzeiteinwirkung bei ruhender Belastung benötigt. Wir realisieren diese Langzeitprüfung unter verschiedenen Belastungen in Abhängigkeit von Temperatur und Medieneinwirkung.

Normen

Übersicht der Normen für Materialkriechprüfungen.

Prüfspektrum

  • Zeitstand-Kriechprüfung
  • Zeitstand-Bruchprüfung
  • Belastungsarten: Zug, Druck, Schub
  • Belastungsbereich: 0,1 N – 20 kN
  • Extrapolation
  • Kriechprüfung unter temperatur- und Medieneinfluss:
    • Zeitstandprüfung mit Medienbelastung (aggressive Flüssigkeiten)
    • Kombinierte Kriechbelastung (Temperatur und Medien)
    • Zeitstandprüfung mit Temperaturbelastung (-30 °C bis 150 °C)

 

 

Laminat- und Probenherstellung

 Unser Labor bietet vielseitige Möglichkeiten zur Herstellung von Prüflaminaten: aus Rovings, textilen Halbzeugen und Harzsystemen. Profitieren Sie von unserer Erfahrung im Bereich der Laminatfertigung mit Vakuuminfusion, RTM, Thermoplastverarbeitung und im Wickelverfahren. Aus den Prüflaminaten fertigen wir hochqualitative Prüfkörper gemäß der nationalen und internationalen Prüfnormen.

Laminatherstellung:

  • Vakuuminfusionsverfahren
  • Resin Transfer Moulding (RTM)
  • Prepregverarbeitung
  • Thermoplastverarbeitung
  • Wickelverfahren
  • Garnimprägnierung

Probenherstellung:

  • Sägen
  • Bohren
  • CNC-Fräsen
  • Applikation von Krafteinleitungselementen (Aufleimer)
  • Wasserstrahlschneiden

Normen

Hier gelangen Sie zu den Normen im Bereich Laminat- und Probenherstellung.

 

Überwachung und Zertifizierung für Bauprodukte

Faserverstärkte Kunststoffe werden seit vielen Jahren erfolgreich im Bauwesen eingesetzt. Hierbei gelten für dieses Einsatzgebiet spezielle Anforderungen hinsichtlich der Überwachung und Zertifizierung der eingesetzten Materialen.

Die IMA Dresden ist zugelassene Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen (PÜZ) beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) und kann neben der notwendigen Nachweisführung des Materials auch die Überwachungs- und Zulassungsmodalitäten im Rahmen einer Zustimmung im Einzelfall übernehmen.

Dazu zählen:

  • Herstellerüberwachung (Erstüberwachung, Regelüberwachung)
  • Montageüberwachung
  • Erstellung Übereinstimmungszertifikat (ÜZ)

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite “Bauprodukte“.

Normen

Normenübersicht im Bereich Überwachung und Zertifizierung.

Bauteilentwicklung

Sie suchen nach Leichtbau-Lösungen mit höchster Effizienz? Nutzen Sie dafür die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten von faserverstärkten Kunststoffen (FVK) wie zum Beispiel: hohe gewichtsspezifische Festigkeit, große Gestaltungsfreiheit und frei adaptierbare Materialeigenschaften. Wir beraten Sie individuell bei der Realisierung Ihrer Ideen.

  • Problemanalyse
  • Machbarkeitsstudien
  • Material- und Technologieberatung
  • Projektmanagement

Konzeptentwicklung 

Eine Idee wird zum Konzept. Ausgehend von den spezifischen Anforderungen eines jeden Anwendungsfall entwickeln wir faserverbundgerechte Lösungsvorschläge, die Ihren Ansprüchen gerecht werden.

  • Zusammenstellen von Lastenheften
  • Entwicklung von Designlösungen
  • Betrachtung von Fertigansätzen
  • Konzeptbewertung
  • Optimierung bestehender Strukturen

Konstruktion 

Aus den unterschiedlichen Konzepten entstehen detaillierte Konstruktionen. Im Bereich der Konstruktion arbeiten wir mit den CAD-Systemen: Catia V5, Autodesk Inventor und AutoCAD.

Simulation

Welche Beanspruchungen ergeben sich im Bauteil? Bei der Berechnung und Simulation von FVK-Strukturen mit ihren komplexen Materialeigenschaften setzen wir auf die Anwendung modernster Simulationssoftware, wie Ansys, Patran/Nastran, Abaqus und SimulationX.

Für die detaillierte Bewertung der Simulationsergebnisse können wir auf unsere langjährige Erfahrung und unser umfangreiches Wissen im Umgang mit FVK-Werkstoffen bauen.

Prototypenfertigung

In unserem Technikum realisieren wir die Fertigung von Prototypen und Kleinserien nach Ihren Wünschen.

  • Handlaminierverfahren
  • Vakuum-Infusionsverfahren (RIM, VARIM, VAP)
  • Injektionsverfahren (RTM, VARTM)
  • Prepreg-Verfahren
  • Pressverfahren
  • 5-Achs-Wickelmaschine

Darüber hinaus arbeiten wir eng mit verschiedenen Industriepartnern der FVK-Verarbeitung zusammen, um einen nahtlosen Übergang zur Serienproduktion zu ermöglichen.

Test

Um die ausfallsichere Funktion der entwickelten Bauteile realitätsnah zu überprüfen, verwirklichen wir individuell angepasste Bauteilversuche unter Betriebsbedingungen. Zu unserem Leistungsspektrum zählen u. a.:

  • Materialcharakterisierung
  • Statische, zyklische und dynamische Bauteilversuche
  • Klima- und Temperaturprüfungen
  • Prüfungen unter Medieneinfluss

Zusätzlich begleiten wir Sie mit unserer Prüferfahrung auch bei der Zulassung und Zertifizierung Ihrer Produkte.

Qualitätssicherung

Zur Detektierung von möglichen Fertigungsfehlern oder zur detaillierten Untersuchung des Schadensverhaltens der FVK-Bauteile stellen wir die verschiedensten Prüfverfahren für Sie bereit.

  • Ultraschallprüfung
  • Wirbelstromprüfung
  • Magnetpulverprüfung
  • Endoskopie
  • Modalanalyse
  • Optische Messsysteme (Aramis, Pontos)
  • Überwachung/Beratung Qualitätssicherung